Julius Benedikt
von LorentzKomponist © Julius von Lorentz        -Impressum-

Aktuell

Welturaufführungen

15.10. bis
19. 10.2020
Uraufführung "Verläufe I"
15.10., 10:30 Uhr - Nicolaikirche Magdeburg
16.10., 18:00 Uhr - Grassi Museum Leipzig
18.10., 17:00 Uhr - Bauhaus Museum Dessau
18.09.2020 - 19:00 Uhr
Uraufführung "Stimmen" beim Wochenende der Sonderpreise in der Hochschule für Musik Freiburg i.Br. >>Preis des Verbands deutscher Musikschulen
Programmtext "Stimmen" - In Stimmen verbinden sich Elemente der Neuen Musik mit improvisatorischen Ansätzen - wir experimentieren mit erweiterten Spieltechniken und elektronischen Klangerzeugern. Das Stück ist nicht vollständig ausnotiert sondern entsteht aus dem Spannungsfeld zwischen Komposition und Improvisation. Dabei bildet die Mehrdeutigkeit des Titels den Ausgangspunkt, von dem sich das Stück in ganz verschiedene Richtungen entwickelt. Dichte Klangfelder und markant rhythmische Teile wechseln sich mit ruhigen, meditativen Passagen ab. Durch den zusätzlichen Einsatz einer Videoprojektion entsteht ein multimedial-vielschichtiges Gesamtkunstwerk. Auch wir als Interpreten entdecken beim Musizieren immer wieder neue Ansätze und andere Aspekte des Stücks. Dadurch ist die Musik niemals gleich, sie darf, ja sie soll sich verändern und weiterentwicklen.
14.08.2020 - 19:00 Uhr
Uraufführung "Spannungsfelder II" in Frankfurt a.M.im kleinen Saal der HfMDK >>ANFAHRT
Idee "Spannungsfelder II" - Spannungsfelder zwischen Ladung und Entladung, Anspannung und Entspannung, Einatmen und Ausatmen. Das Stück baut sich aus einem einzigen Ton auf, der Keimzelle. Dadurch findet sich das Große im Kleinen wieder. Die Keimzelle wächst, teilt sich, wird variiert. Die Bewegung im Stück beginnt linear, kommt in Schwingungen, schwillt an, schlägt Wellen, steigt nach oben. Die dadurch entstandene Spannung entlädt sich explosiv. Allmählich wird die Bewegung ruhiger, die Wellen glätten sich, der Nachklang wird schwächer und verklingt im Nichts.
15.07.2020 - 20:00 Uhr
Uraufführung "Müdigkeit" im Rahmen der styriarte Festspiele in Graz (A)
- Aufführung wurde wegen Corona abgesagt -

aktuelle Aufführungen

25.11.2020
"AURA I" für Violoncello und vier Lautsprecher
Livestream der Bruno-Frey Musikpreis - Verleihung, Bruno-Frey Saal Biberach a.d. Riss (D)

AURA I

Aktuell

-
Zur Zeit arbeite ich an einem Werk für Posaune und Streichquartett sowie an einer Auftragskomposition für Schlagzeugensemble und Elektronik. Für das Moers Festival 2021 werde ich ein Stück für Klavier, Streichquartett und Ensemble schreiben.

Termine

2020

25.11.2020
"AURA I" für Violoncello und vier Lautsprecher
Verleihung des Bruno-Frey Musikpreises, Stadthalle Biberach a.d. Riss (D)
15.,16. und 18.10.2020
"Verläufe I" für Viola solo, Altflöte, Bassklarinette, Horn, Harfe und Perkussion
Konzerte der Masterclass-Teilnehmer des IMPULS-Campus in Magedburg, Leipzig und Dessau
08.10. bis 18.10.2020
internationale Masterclass Komposition mit Annette Schlünz im Rahmen des IMPULS-Festivals für Neue Musik
>>Internetseite des Festivals
19.09.2020
"Stimmen" für Altsaxophon, Theremin, Klavier, Audio- und Videozuspielung
Preisträgerkonzert WEPSE in Freiburg i. Br. (D)
18.09.2020
UA "Stimmen" beim Wochenende der Sonderpreise (WESPE) in Freiburg i. Br. (D)
06.09. bis 12.09.2020
Landesjugend-Ensemble für Neue Musik (LJE)
14.08.2020
UA "Spannungsfelder II" in Frankfurt a.M. (D)
07.08. bis 15.08.2020
Werkstatt der Bundespreisträger Jugend-komponiert in Weikersheim (D)
Werk für Stimme (Tenor),Trompete, Violoncello, Gitarre und Klavier >>DETAILS
24.07. bis 07.08.2020
International summer academie of music (ISAM) master class
- auf Sommer 2021 verschoben -
13.07. bis 15.07.2020
Komponierwerkstatt styriarte Festspiele Graz (A)
- wegen Corona abgesagt -
01.06.2020
14:00 Uhr
Aufführung "...cave paintings" (bearbeitete Fassung) beim Wettbewerb "composer kids!" im Rahmen des Moers Festivals 2020
Video der Aufführung auf Youtube
Interview im ARTE Studio "Entezami"
12.05.2020
Verleihung Bruno-Frey Preis
- auf Herbst 2020 verschoben -
06.04 bis 08.04.2020
Komponierwerstatt styriarte Festspiele Graz (A)
- wegen Corona abgesagt -
07.03.2020
Aufführung "Genie und Wahnsinn" im Großen Haus Quedlinburg (D)
- Auftragskomposition des Kuratoriums Stadtkultur Halberstadt -
06.03.2020
Uraufführung "Genie und Wahnsinn" im Theater Halberstadt
- UA mit den Harzer Sinfoniker -

Vita

Der 2003 geborene Komponist Julius von Lorentz gehört zu den vielversprechendsten jungen Komponisten Deutschlands. Bereits mit sieben Jahren komponierte er erste Stücke. Dreimal gewann er den Bundespreis beim deutschlandweiten Wettbewerb Jugend-komponiert. Bei der 30. Orchesterwerkstatt in Halberstadt wurde er mit dem Preis des Kuratoriums Stadtkultur Halberstadt und mit dem Preis des Festivals „IMPULS“ ausgezeichnet. Der junge Künstler nahm an zahlreichen Kompositionsworkshops in Deutschland und Österreich teil, unter anderem an der Komponierwerkstatt am Arnold Schönberg-Center Wien. Für die international summer academie of music (ISAM) erhielt er ein Teilstipendium, ebenso wurde er zu den styriarte Festspielen in Graz eingeladen. Er schrieb Auftragskompositionen für die Initiative NEUES ZEUG, für die Harzer Sinfoniker, Jugend-musiziert und für das Projekt „250 piano pieces for Beethoven“ der Bonner Pianistin Susanne Kessel, um nur einige zu nennen. Sein Werksverzeichnis umfasst Solo- bis Orchesterliteratur, der Schwerpunkt liegt bisher noch auf kleineren Besetzungen.

Auch als Pianist und Cellist ist er überaus erfolgreich. Neben zahlreichen Landes- und Bundespreisen bei Jugend-musiziert wurde sein musikalischer Beitrag auch beim Wettbewerbsfestival der Sonderpreise mit dem Preis der GVL ausgezeichnet, ebenso 2020 mit dem Preis des Verbands deutscher Musikschulen. Bereits dreimal wurde ihm der Bruno Frey-Preis verliehen, zuletzt auch für Komposition. Zur Zeit erhält Julius von Lorentz Klavierunterricht bei Prof. Fedele Antonicelli und ist Schüler in der Celloklasse von Stephanie de Secondi. Seit dem Wintersemester 20/21 ist er außerdem Jungstudent im Fach Komposition bei Prof. Sidney Corbett an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Er selbst sagt über sein musikalisches Schaffen: „Wie der Schriftsteller seine Worte bewusst wählt, so ist auch meine Musik nicht zufällig. Ich gebe meine Empfindungen in die Noten. Den meisten Menschen begegnet Musik nicht im Kopf, sie trifft sie im Herzen und genau da möchte ich sie erreichen.“

Werke

2020
  • AURA II für Schlagzeugensemble und Elektronik
    - Auftragswerk der Initiative "Neues Zeug".
  • Stimmen für Altsaxophon, Theremin, Klavier, Audio- und Videozuspielung
    - Preis des Verbands deutscher Musikschulen beim WochenEnde der SonderPreisE (WESPE) in der Kategorie "jumu open".
  • Verläufe I für Viola solo, Altflöte, Bassklarinette, Horn, Harfe und Perkussion
    - Komposition im Rahmen der IMPULS-Masterclass 2020. Aufführung durch Njord Kårason Fossnes (Viola solo), Hornist Daniel Costello und das Ensemble Tempus Konnex. Dirigentin: Bar Avni.
  • zwölfeinhalb Etüden für Klavier
  • AURA I für Violoncello und vier räumlich aufgeteilte Lautsprecher
  • >>Ton und Partitur meines Stücks AURA I als Film

2019
  • Genie und Wahnsinn für großes Orchester
    - Kompositionsauftrag des Kuratoriums Stadtkultur Halberstadt, Aufführungen durch die Harzer Sinfoniker am 6. und 7. März 2020
  • Spannungsfelder II für Stimme (Tenor), Trompete in B, Violoncello, Gitarre und Klavier
  • Be für Klarinette in B und Trompete in B (auch Piccolotrompete)
    I. LIFE
    II. Intermezzo
    III. light
    - Auftragswerk für Jugend-musiziert 2019, Veronika und Johannes Troiber gewidmet

  • Video einer Aufführung auf Youtube
  • Spannungsfelder I für Streichquartett
    - Komposition für das Abschlusskonzert der 3. Komponierwerkstatt am Arnold Schönberg-Center Wien
  • Nocturne - Szenen bei Nacht für großes Orchester
    - Uraufführungspreis
    - Preis des Kuratoriums Stadtkultur Halberstadt mit Kompositionsauftrag.
    - Preis des Festivals "IMPULS"
2018
  • diesseits-jenseits für Klarinette in B, Violine und Akkordeon
    - Bundespreis Jugend-komponiert 2019
  • blues für Violoncello solo
    - Auftragswerk für Jugend-musiziert 2019
  • Aus der Reihe - Tanzen für Querflötenensemble und Klavier ad lib.
    - Auftragswerk des Ensembles QuerKlangWerk
  • "Unsterbliche Geliebte" - Beethovens Brief 1812 für Klavier solo
    - Komposition zum Projekt "250 piano pieces for BEETHOVEN" der Bonner Pianistin Susane Kessel
    >>DETAILS
  • Turmbau zu Babel für großes Orchester
2017
  • ...cave paintings für Tuba und Schlagzeug
    - Bundespreis Jugend-komponiert 2018

    gespielt von Constantin Hartwig (Tuba) und Vanessa Porter (Schlagzeug)
    Tonmeister: Piotr Furmanczyk
  • Vertreibung aus dem Paradies für Violoncello und Klavier
    - Aufführungen bei Jugend-musiziert 2018
  • Trio für 4 für Violine, Violoncello und Klavier
    - Preis beim Landeswettbewerb Jugend-komponiert 2017/18
  • ONE für Altsaxophon, Violine, Marimbaphon und Klavier
    - Komposition für das Abschlusskonzert der 2. Komponierwerkstatt am Arnold Schönberg-Center Wien
  • Träume für Klavier und einen Wecker
    - Komposition zum Projekt des Club modern Junior „Klavierkonzert mit Bildern“
  • Pulsare für Streichorchester
    - Kompositionsauftrag zum Fachbereichsvorspiel der Streicherabteilung der BFM Biberach
2016
  • SelbstGespräch für Flöte solo
    - Förderpreis Jugend-komponiert 2017

    gespielt von Sally Beck (Querflöte)
    Tonmeister: Piotr Furmanczyk
  • Jökulsárlón für präpariertes Klavier
    - Preis und Teilnahme am Workshop des Landeswettbewerbs Jugend komponiert 2016/17
    - Aufführungen bei Jugend-musiziert 2017
    - Preis der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) beim Wettbewerbsfestival der Sonderpreise (WESPE) 2017 in Regensburg
  • Capriccio für Flöte und Klarinette
    - Komposition im Rahmen des Landeswettbewerbs Jugend-komponiert 2016/17
  • Bauerntanz für Celloquartett
    - Komposition zum Fachbereichsvorspiel der Streicherabteilung der BFM Biberach
2015
  • Tanz der Wilden für Violoncello solo
    - Förderpreis Jugend-komponiert 2016

    gespielt von Julius von Lorentz (Cello) im Alter von 12 Jahren.

Presse

Durch einen robusten Umgang mit Lautstärken und dem Vertrauen auf das die Spannung seines Werks steigernde Kommunikation der Musiker untereinander hinterließ „Verläufe I“ des noch studierenden Julius von Lorentz den stärksten Eindruck. Aus der Luftzufuhr in einen Wassereimer und dem daraus entstehenden Blubbern entwickelte von Lorentz einen stringenten und dabei bemerkenswert bunten Mikrokosmos von Tonverbindungen mit Freude an instrumentaler Vielfalt. Viel Applaus.

Roland H. Dippel in Neue Musikzeitung (nmz)über Verläufe I im Grassi Museum Leipzig

„Julius von Lorentz gehört [...] zum Spitzennachwuchs deutscher Komponisten“

Achim Zepp

„Man hörte spannende, nonkonformistische Musik, mit stellenweise unirdischen Assoziationen“

Günther Vogel in der Schwäbischen Zeitung über ONE (2017)

Jugend-musiziert 2020

"Preis des VdM beim Wettbewerbsfestival der Sonderpreise in Freiburg"
www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/biberach_artikel,-biberacher-duo-gewinnt-musikpreis-in-freiburg-_arid,11283236.html

"Dieser 16-Jährige holt am Klavier die Höchstpunktzahl"
www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/biberach_artikel,-dieser-16-j%C3%A4hrige-holt-am-klavier-bei-jugend-musiziert-die-h%C3%B6chstpunktzahl-_arid,11177420.html

Orchesterwerkstatt Halberstadt 2019

"Nachwuchskomponisten führen eigene Werke mit Profi-Orchester auf"
www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/harz/orchesterwerkstatt-halberstadt-nachwuchskomponisten-fuehren-eigene-werke-auf-100.html>>ARTIKEL DES MDR

"Gleich zwei Preise bei Orchesterwerkstatt"
www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/biberach_artikel,-junger-biberacher-gewinnt-zwei-komponisten-auszeichnungen-_arid,11058841.html>>ARTIKEL DER SZ

 

Kontakt / Impressum